Präzision aus Bamberg – seit mehr als 100 Jahren

Messen Sie uns an unserer Erfahrung.

Was Emil Liebig 1913 mit 6 Mitarbeitern begann, hat sich in 100 Jahren zu einem erfolgreichen Maschinenbauunternehmen mit 60 Beschäftigten entwickelt. Die Geschichte der Liebig GmbH ist geprägt von unternehmerischem Mut, Durchhaltevermögen und unbedingtem Erfolgswillen. Lesen Sie hier die Meilensteine unserer Unternehmensgeschichte.

1913 Gegründet durch Emil Liebig mit 6 Mitarbeitern
Anfertigung von mechanischen Teilen, später Aufbau des Werkzeugbaus mit Fokussierung auf Form- und Schnittwerkzeugen für die Spielzeug, -Porzellan- & Elektroindustrie.
1918 Umzug
Vom Schillerplatz 16 in Bamberg in die Letzengasse.
1920 Tod des Firmengründers
Weiterführung des Betriebes durch die Ehefrau Anna Liebig.
1935 Übergabe der Betriebsleitung
Walter Liebig, jüngster Sohn von Anna und Emil Liebig, übernimmt die Geschäftsführung.
1950 Umzug in die Kirschäckerstraße 13
Betriebsverlagerung in die Kirschäckerstraße 13 in Bamberg. Ausbau auf 25 Mitarbeiter und Einstieg in den Maschinen- und Vorrichtungsbau vorrangig für die Spielzeug- und Papierindustrie.
1978 Übergabe der Betriebsleitung
Die Söhne Horst und Georg Liebig führen fortan das Unternehmen. Fokussierung auf den Werkzeug- und Sondermaschinenbau sowie die Instandsetzung von Verbrennungsmotoren.
1984
Umfirmierung in Liebig GmbH und Ausscheiden von Georg Liebig aus der Geschäftsführung.
1990 Betriebsverlagerung in die Kirschäckerstraße 18
Betriebsneubau mit 3300 qm Fertigungsfläche – Ausbau auf 60 Mitarbeiter. Fokussierung auf Sondermaschinen als Teil- und Komplettlösungen. Fertigung kompletter Anlagen mit Hydraulik, Pneumatik und Elektronik.
2003
Zertifizierung nach DIN ISO 9000:2000-12
2009
Zertifizierung nach DIN ISO 9000:2008
2013 Betriebsjubiläum
100 Jahre Liebig Maschinenbau
Bearbeiten